Quasi über Nacht ist es Herbst geworden. Irre, oder? Und schon stellst du dir vermutlich die Frage, wie du dein Pferd ideal durch den Winter bringst. Braucht es eine Decke? Und wenn ja wie dick sollte die sein? Oder ist das Pferd scheren eine Alternative? Wann macht man das? Und was musst du dabei beachten?

Es ist ein absolut kontroverses Thema und vermutlich hat hier jeder „Pferdemensch“ den du fragst seine eigene Meinung. Aber genau aus dem Grund ist es wichtig, sich damit zu beschäftigen. Hier also meine Einschätzung als Grundlage für deine Meinungs- und Erfahrungsbildung 😉

Bevor ich mit den Infos rund ums Eindecken und Scheren starte ganz kurz vorab für dich meine Antwort auf die wichtigste Frage:

Brauchen Pferde in der kalten Jahreszeit eine Decke oder muss man ein Pferd scheren?

Nein. Ganz allgemein braucht ein Pferd keine Decke. Etwas flapsiger formuliert: Dein Pferd ist ohne Decke auf die Welt gekommen also wird es auch ohne Decke überleben.

Trotzdem haben meine Pferde (fast) immer im Winter eine Decke und ich schere auch. Warum kann oder sollte man das machen? Was sind Dinge, die du dir vorher überlegen solltest? Worauf sollte deine Entscheidung beruhen? Welche äußeren Faktoren sind bei der Entscheidung wichtig?

Ich habe dir hier mal ganz kurz die wichtigsten Infos zusammengefasst. Weiter unten gehe ich dann noch ausführlicher auf die Überlegungen ein, die du dir zu dem Thema machen solltest.

Pferd Eindecken

Viele sehen das Eindecken als Alternative zum Scheren. Hier ein paar wesentliche Fakten zum Eindecken des Pferdes

Warum eindecken?

Damit die Pferde kein dickes Winterfell bekommen. Damit sie nicht frieren.

Wann eindecken?

Jetzt! Im September! Wenn es noch warm ist.

Warum denn schon jetzt?

Damit das Winterfell nur minimal wächst. Eine dünne Decke mit ohne Futter oder mit einer Fütterung von 50 g reicht zunächst.

Reicht die Decke dann auch im Winter?

Das kommt natürlich drauf an, wie kalt der Winter wird. In der Regel sollte man aber immer mindestens noch eine dickere Decke parat haben. Wenn es nämlich ein kalter Winter wird frieren Pferde ohne ausreichendes Winterfell und mit dünner Decke sonst nämlich tatsächlich

Pferd Scheren und eindecken

Wichtig ist, dass du, wenn es um die Winterschur geht, nie dein Pferd nur scheren kannst. Wenn du in der kalten Jahreszeit scherst, muss danach immer auch eingedeckt werden.

Warum das Pferd scheren?

Damit Pferde mit Winterfell nicht übermäßig (nach)schwitzen und sich nicht erkälten

Wann das Pferd scheren?

Wenn das Pferd zu stark schwitzt um in absehbarer Zeit mit einer Abschwitzdecke zu trocknen. Achtung: ein geschorenes Pferd braucht fast IMMER eine Decke!

Wie viel scheren?

Grundsätzlich nur so viel, dass das Pferd nicht übermäßig schwitzt. Da kann wirklich schon ein kleiner Streifen am Hals oder am Bauch eine große Erleichterung für das Pferd sein.

Unterschiedliche Schermuster findest du hier unten. Wenn du scheren willst mach wirklich immer erst wenig Fell ab (z.B. einen kleinen Streifen am Hals und/oder Bauch)und schau, wie dein Pferd damit klar kommt.

Wie das Pferd scheren?

In Ruhe. Mit einer guten Schermaschine! Falls du es noch nie gemacht hast und dein Pferd es nicht kennt (manche haben Angst vor dem Geräusch, andere sind kitzelig) lass dir von jemandem mit Erfahrung helfen. Und hab für danach sofort eine Decke parat.

Erfahrungen und Überlegungen zum Eindecken und Scheren

Ab hier wird es jetzt etwas ausführlicher. Ich beschreibe dir am praktischen Beispiel, worauf deine Entscheidung beruhen sollte. Dies hier sind meine persönlichen Erfahrungen und Überlegungen. Ich habe sie durch meine Ausbildung und Arbeit als Pferdewirtin und durch über 25 Jahre eigene Pferdehaltung erworben. Ich habe für mich persönlich also ein ganz klares Bild vor Augen über den Sinn und Unsinn von scheren und eindecken.

Wie eingangs gesagt schere ich häufig und decke dann auch ein. Das war aber nicht immer so und wird bestimmt nicht immer so bleiben. Es liegt einfach daran, wie ich mein Pferd über den Winter arbeite. Derzeit nutze ich die Winterzeit intensiv zur weiteren Ausbildung. Als Folge dessen schwitzt das Pferde beim Reiten. Er ist deshalb geschoren und eingedeckt. Und das, obwohl er in einem Offenstall steht.

Wenn ein Pferd im Winter nicht schwitzt wird es bei mir nicht geschoren und häufig dann auch nicht eingedeckt. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Pferd eine Verletzung auskuriert. Oder trächtig ist. Oder ich als Reiterin nicht so aktiv und engagiert reiten kann oder will im Winter. Auch hier stehen auf meiner persönlichen Liste Verletzungen und Schwangerschaften als Gründe ganz oben 😉, aber auch wichtige Prüfungen in der Schule, im Studium oder berufliche Herausforderungen können hier zum Tragen kommen.

Obwohl ich also ein großer Anhänger von scheren und eindecken bin, hinterfrage ich es jedes Jahr erneut kritisch. Schere ich dieses Jahr? Decke ich dieses Jahr ein?

Diesen Winter werde ich sehr wahrscheinlich scheren. Derzeit sind sowohl mein Pferd als auch ich gesund und nicht schwanger (auch wenn mein Rudi leicht trächtig aussieht…) Ich möchte diesen Winter gerne nutzen, um die Seitengänge und die fliegenden Wechsel weiter zu verbessern und ausdrucksstärker zu machen. Wir werden also voraussichtlich intensiv arbeiten. Sicher bin ich trotzdem nicht, ob ich schere. Ich mache das nämlich auch immer vom jeweiligen Fellwuchs abhängig. Da gibt es nämlich auch Unterschiede. Klar, natürlich zwischen verschiedenen Pferden. Aber auch beim gleichen Pferd ist es in einem Winter mehr und im anderen Winter weniger Fell. Sollte er also wirklich wenig Fell bekommen und somit kaum schwitzen werde ich nicht scheren.

Es gibt auch keinen festen Zeitpunkt zu dem ich schere. Ich mache es dann, wenn er einfach zu stark schwitzt und ich zu lange warten muss, bis er abgeschwitzt hat. Aufgrund von Familie und Job kann ich derzeit nicht 2- 3  Stunden warten, bis das Pferd nachgeschwitzt hat. Aber auch das kann sich ändern. Und wenn man nach dem Reiten im Reiterstübchen gemütlich zwei Stündchen zusammensitzt und sich unterhält oder eigentlich immer noch jemand im Stall ist, den man bitten kann das Pferd umzudecken kann es auch trotz intensiver Arbeit mit dem Pferd ohne scheren und eindecken gehen. Auch das habe ich schon einige Winter praktiziert und war sehr zufrieden damit.

Was ich unglaublich wichtig finde ist die Verwendung einer richtig guten Schermaschine. Gut ist für mich eine Schermaschine dann, wenn die Schur mit ihr schnell, leise und unaufgeregt von statten geht. Die Schermaschine vom Hund ist dafür also wirklich eher nicht geeignet. Auch wenn du die ja vielleicht „eh da“ hast. Ich selbst habe aus diesem Grund überhaupt keine eigene Schermaschine. Für eine gute (und teure) eigene schere ich derzeit zu wenig. Ich leihe mir also jedes Jahr eine wirklich gute gegen einen größeren Batzen Geld aus. Für mich die ideale Lösung, da ich so immer eine wirklich gute Maschine habe die top in Ordnung ist.

Solltet ihr noch nie geschoren haben und euer Pferd es womöglich auch nicht kennen sucht euch Hilfe. Scheren kann ganz relaxed sein, es kann aber auch irre viel (unnötige) Aufregung verursachen. Also. Lasst Euch dabei ruhig am Anfang helfen!

Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon eingedeckt? Und hast du schon mal geschoren? Wie sind deine Erfahrungen? Hast du weitere Überlegungen? Oder siehst du es vielleicht einfach anders? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Du kannst Dich jederzeit problemlos mit einem einzigen „Klick“ wieder austragen. Bis dahin liegen Deine angegebenen Daten sicher bei Mailchimp, meinem eMail Provider. Sowohl Mailchimp als auch ich sind natürlich verpflichtet, Deine Daten nicht an Dritte weiter zu geben.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.